IV-Statistik 2017

03. Juli 2018

Die IV richtete 2017 an rund 432 000 Personen Leistungen aus.

Dank Einnahmen von 10,0 und Ausgaben von 9,2 Milliarden Franken konnte ein positives Umlageergebnis von 0,8 Milliarden Franken erzielt werden. Den grössten Ausgabenteil bildeten die Renten mit 5,3 Milliarden Franken. Von 249 000 Invalidenrenten wurden rund 219 000 in der Schweiz und 31 000 im Ausland ausgerichtet. Die individuellen Massnahmen – sie sollen die Eingliederung invalider oder von Invalidität bedrohter Personen ermöglichen – kosteten 1,8 Milliarden Franken und kamen rund 200 000 Versicherten zugute. Mit 106 000 Leistungen standen die medizinischen Massnahmen (vor allem bei Kindern mit Geburtsgebrechen) an der Spitze, es folgte die Abgabe von Hilfsmitteln an 66 000 Personen. Für rund 41 000 Personen vergütete die IV berufliche Massnahmen im Umfang von 690 Millionen Franken.

>> Mehr Informationen finden Sie hier.

Zurück