Eingliederungsorientierte Rentenrevision

Die IV-Stelle überprüft die bestehenden IV-Renten regelmässig und schätzt die Möglichkeiten der Wiedereingliederung der Bezügerinnen und Bezüger neu ein. Zur Abklärung Ihrer Leistungsfähigkeit werden Arbeitsversuche während maximal 180 Tagen durchgeführt. In dieser Zeit wird weiterhin ein IV-Taggeld entrichtet, der Arbeitgeber geht für den Arbeitsversuch kein Arbeitsverhältnis ein und wird somit auch nicht lohnpflichtig. Entsteht aus einem erfolgreichen Arbeitsversuch ein Arbeitsverhältnis, beginnt eine dreijährige Schutzfrist zu laufen, während der bei neuen gesundheitlichen Problemen die IV-Stelle schnell und unkompliziert eingreifen und unterstützen kann. Zudem bleibt der Arbeitnehmer bei seiner bisherigen Pensionskasse angeschlossen. Auch bei der Wiedereingliederung aus der Rente sind die versicherten Personen zur Mitwirkung verpflichtet.